Tag der offenen Ausbildungswerkstatt in Europas größter Geschirrspülerfabrik.

Rund 180 Interessierte besuchen das BSH-Werk in Dillingen Dillingen.

Standortleiter Peter Kaltenstadler (hinten l.), Landrat Leo Schrell (hinten Mitte), Tim Steichele (Elektroniker für Betriebstechnik, hinten r.), Silke Birkner (Personalabteilung, vorne l.) und Albert Wörle (technischer Ausbildungsleiter, vorne r.) stellten die Seifenblasenmaschine vor.

Standortleiter Peter Kaltenstadler (hinten l.), Landrat Leo Schrell (hinten Mitte), Tim Steichele (Elektroniker für Betriebstechnik, hinten r.), Silke Birkner (Personalabteilung, vorne l.) und Albert Wörle (technischer Ausbildungsleiter, vorne r.) stellten die Seifenblasenmaschine vor.

Welche Ausbildungsberufe werden in Europas größter Geschirrspülerfabrik angeboten und welche technischen Fertigkeiten sollte man dafür mitbringen? Dies erfuhren die Besucher am vergangenen Samstag beim Tag der offenen Ausbildungswerkstatt der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH in Dillingen. Die interessierten Schüler und Eltern informierten sich vor Ort über die verschiedenen Ausbildungsberufe und Einstiegsmöglichkeiten. Bereits zum wiederholten Male hat die BSH ihre Werkstore anlässlich des Tags der offenen Ausbildungswerkstatt geöffnet. „Wir sind jedes Jahr aufs Neue begeistert über die positive Resonanz. Es zeigt uns, wie wichtig der direkte Austausch ist und bietet uns eine tolle Möglichkeit, den jungen Menschen einen Einblick in unser Unternehmen zu geben“, sagt Standortleiter Peter Kaltenstadler.

Rund 180 Besucher kamen am vergangenen Samstag zum Tag der offenen Ausbildungswerkstatt am BSH-Standort in Dillingen. Vor Ort informierten Ausbilder und Auszubildende über Einstiegsmöglichkeiten und gaben Tipps zur Bewerbung. „Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie groß das Interesse an technischen Ausbildungsberufen und wie groß der Informationsbedarf ist“, betont Thomas Reuter, Personalleiter in Dillingen. „Wir bieten viele spannende Ausbildungsberufe, duale Studiengänge und Praktika in Dillingen an und das wollen wir auch zeigen.“

Neben verschiedensten Informationsmöglichkeiten und praktischen Übungen stellten die derzeitigen Auszubildenden ihre Projekte vor. Großen Anklang fand die „sprechende Süßigkeitenmaschine“ – eine Anlage, die auf Touchbefehl verschiedene Schokoriegel ausgibt. Die Maschine ist aus einem Ausbildungsprojekt entstanden und wird seitdem fortlaufend weiterentwickelt. Weitere Stationen bildeten die selbstgebaute Carrera-Bahn und eine Seifenblasen-Maschine, welche Seifenblasen in unterschiedlichen Größen produzieren kann. „Die gezeigten Ausbildungsprojekte bieten einen guten Einblick in die abwechslungsreichen Tätigkeiten, die künftige Auszubildende in unserer Lehrwerkstatt erwarten“, erzählt Albert Wörle, technischer Ausbildungsleiter in Dillingen.

Beim Bau eines Stiftehalters in Form eines kleinen Geschirrspülers konnten die Besucher auch ihr technisches Geschick unter Beweis stellen. Grundfertigkeiten wie Fräsen, Bohren, Löten und Montieren waren dabei gefragt. Am Ende konnten sie den fertigen Mini-Geschirrspüler aus Kunststoff und Aluminium als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

In diesem Jahr fand der Ausbildungstag zum zweiten Mal im Rahmen einer übergreifenden IHK-Initiative statt, bei der verschiedene Unternehmen aus Nord- und Westschwaben die Türen für interessierte Besucher öffneten.

Derzeit absolvieren 71 junge Menschen eine Ausbildung oder ein DH-/FH-Studium bei der BSH in Dillingen. Der Hausgerätehersteller bildet hier in den folgenden Berufen und Studiengängen aus: Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Technische(r) Produktdesigner/in, Industriekauffrau/-mann, Bachelor of Arts (Studiengang Industrie), Bachelor of Engineering (Studiengang Maschinenbau), Industriemechaniker und Bachelor of Engineering (Kooperations-Studiengang Maschinenbau „Ulmer Modell“). Auch in diesem Jahr wird die Geschirrspülerfabrik die Zahl der Ausbildungsplätze konstant halten.

Die BSH beschäftigt am Standort Dillingen über 2.300 Mitarbeiter. Die Fabrik produziert jährlich über zwei Millionen Geräte und ist die größte Produktionsstätte für Geschirrspüler in Europa.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück